Der RFC The Bishops St. Gallen zeigte den Schülern der Sekundarschule flade, was er am besten kann: Rugby spielen. Während der Sonderwoche vom 2. bis 5. April 2013 absolvierten über 30 Jugendliche einen Einführungskurs auf der Sportanlage Gründenmoos.

Seit 2009 betreut der RFC The Bishops St. Gallen mit der Juniorenabteilung „newgeneration-bishops“ junge Rugbytalente und setzt sich aktiv für die Bekanntheit der körperintensiven Sportart an Ostschweizer Schulen ein. So auch vom 2. bis 5. April 2013 bei einem Rugby-Einführungskurs für die Sekundarschule flade. Und das passt wie die Faust aufs Auge: Schüler der ehemaligen Klosterschule durch die Bishops im Erstkontakt mit dem Gentlemen-Sport. In jeweils zweitägigen Kursen lernten die Jugendlichen die fremde Sportart kennen. Buchstäblich mit Vollkontakt: Rugby gilt als kollektiver Kampfsport. Also Zahnschutz rein und auf ins Getümmel.

In den zwei Tagen lernten die jungen Männer Rugby von der Pike auf. Dabei ging es zuerst vor allem um die Grundregeln des Spiels, denn auch im Rugby gibt es Regeln. Gerade im Kontaktsport sind sie wichtig, um die Spieler zu schützen. Die Jugendlichen machten sich mit dem eierförmigen Ball vertraut, lernten die verschiedenen Spielsituationen kennen und übten erste Tackles aus – natürlich mit der richtigen Technik. Daniel Kobler, Juniorentrainer der Bishops, zeigt sich begeistert: „Die Schüler meldeten sich aus eigenem Antrieb für unseren Kurs an. Das spürt man. Die Jungs sind voller Tatendrang und begreifen in kürzester Zeit, um was es im Rugby geht.“ Nach erfolgreichen Übungen belohnte Kobler die Jugendlichen mit kurzen Spielsequenzen. Auge um Auge, Zahn im Zahnschutz. Dabei erlebten sie einen weiteren Eckpfeiler des Kontaktsports: Teamgeist. Im Rugby hält man zusammen. Immer.

 

Voller Einsatz auf dem Gründenmoos: Die Schüler der Buebe flade tobten sich im zweitägigen Kurs aus (Bild: Alessio De Vitis)