Am Samstag startet der RFC The Bishops St. Gallen auf dem Breitfeld gegen Rugby Union Zürich in die Saison 2014/15. Alter Gegner, neue Liga: Die Nationalliga C wurde von der Fédération Suisse de Rugby zweigeteilt in Ost und West.

Die Bishops spielen diese Saison in der Nationalliga C Ost gegen fünf weitere Mannschaften. Neben den bisherigen Nebenbuhlern RC Ticino, RC Konstanz, GC Zürich 2 und RU Zürich stieg der RC Schaffhausen in die dritthöchste Stärkeklasse auf. Parallel finden die Spiele der Nationalliga C West statt. In die Playoffs gelangen jeweils die besten drei Mannschaften von Ost und West.

Diese Ambition hegen auch die Bishops. «Unser Minimalziel ist das Erreichen der Playoffs, also mindestens Rang 3», erklärt Trainer Raphael Gatounes. Kein leichtes Unterfangen, gaben in der Sommerpause doch einige Teamstützen ihren Rücktritt bekannt. «Wir haben aber einige neue Spieler, die sich jetzt beweisen können – und beweisen müssen», so der Franzose weiter. Eine erste Gelegenheit hatten sie im Freundschaftsspiel letzten Samstag gegen den TSB Ravensburg. Aus der Partie mit vielen Wechseln und oft ändernden Positionen resultierte ein knapper Sieg für St. Gallen. «Die Neulinge fügten sich gut in die Mannschaft ein, während erfahrene Spieler mehr Verantwortung übernehmen mussten. Trotz einiger Startschwierigkeiten befinden wir uns auf dem richtigen Weg», ist Gatounes überzeugt.

Der erste Härtetest für seine Mannen folgt am Samstag auf dem Breitfeld. Im Heimspiel gegen Mitfavorit RU Zürich müssen die Bishops beweisen, dass sie unter die ersten drei der Nationalliga C Ost gehören. Der Anpfiff erfolgt um 14 Uhr.