Trotz der 8 zu 0 Halbzeitführung verliert der RFC The Bishops St. Gallen auswärts gegen GC Zürich 2 hauchdünn mit 13 zu 8. Nach der vierten Niederlage in Folge rutschen die Bishops endgültig in den Tabellenkeller ab. Da hilft auch der defensive Bonuspunkt für das enge Resultat wenig.

Zürich, 18. Oktober 2015 – Bei garstigen Temperaturen und Dauerregen trafen die Bishops in der Nationalliga C am Sonntag auswärts auf GC Zürich 2. Die Favoritenrolle lag klar bei den Zürchern, die im oberen Mittelfeld klassiert sind und immer als Aufstiegskandidat gelten. Davon war in der ersten Hälfte der Partie aber nichts zu spüren. St. Gallen übernahm sofort das Zepter und überraschte mit angriffigem Rugby und mutigen Spielzügen. Schon nach neun Minuten wurden die Gäste mit einem Penalty in der Zürcher Hälfte belohnt. Captain Oliver Baumgartner nahm Mass und setzte den Kick für drei Punkte zwischen die Stangen. Auch in der Folge lieben die Bishops spielbestimmend, was in der 28. Minute zu weiteren Punkten führte. Verbinder Tom Wright sorgte mit einem herrlichen Sololauf für den ersten Versuch des Spiels. Baumgartner misslang die Erhöhung mit dem Fuss. Besser machte es GC, das kurz vor dem Halbzeitpfiff mit einem Penalty-Kick auf 8 zu 3 verkürzte.

Zwei Versuche in Unterzahl
In der zweiten Halbzeit gerieten die verletzungsgeschwächten Bishops mehr und mehr unter Druck. Zürich schnürte die Gäste minutenlang in der eigenen 22-Meter-Zone ein und konnte schliesslich nur noch regelwidrig gestoppt werden, wofür Erste-Reihe-Stürmer Istvan Németh in der 51. Minute die gelbe Karte sah. Mit einem Mann weniger reichten die Verteidigungsbemühungen der St. Galler nicht mehr aus. GC legte in der 53. und in der 60. Minute zwei Versuche und führte damit plötzlich mit 13 zu 8. Die Bishops kämpften bis zum Schluss aufopferungsvoll weiter und kamen zu mehreren Penalty-Kicks. Die Distanz war aber jeweils zu gross, die Wetterbedingungen zu schlecht für Kicker Baumgartner. So blieb es beim unglücklichen 13 zu 8 Endstand. Immerhin erkämpften sich die Bishops einen defensiven Bonuspunkt für die Tabelle, da die Punktedifferenz nicht grösser war als sieben.

Am Samstag, 24. Oktober 2015, treffen die Bishops in einem ähnlich schwierigen Spiel auswärts auf das zweitplatzierte Luzern.

St. Gallen: Németh, Eberle, Calim, Bradatsch, Dumitrica (60. Steinmann), Baumgartner (C), Douillet (45. Alker), Kern, Hug, Wright, Moser (40. Weber), D. Chiavi, Frei, Schenker (60. Bollinger), C. Chiavi